Unternehmen Neugründung

Die europäischen Startups während Corona

Überblick: europäische Startups während Corona
Überblick: europäische Startups während Corona

Die ersten paar Monate von Covid-19 haben den europäischen Startup-Markt hart getroffen. Mit Ländern wie Italien, die in den ersten Tagen der Pandemie am schlimmsten betroffen waren, wurden auch Startups in ganz Europa definitiv verunsichert. Im Juni 2020 musste sich fast die Hälfte (49 %) der europäischen Startups in den letzten Monaten an Banken wenden, um staatlich geförderte Kredite zu erhalten, während 43 % einen Einstellungsstopp verhängten (LocalGlobe und Dealroom).
Unternehmen in der Seed-Phase beantragten diese staatliche Hilfe am häufigsten, aber Kredite waren in allen Phasen von Startups üblich.

Darüber hinaus sah die Zukunft im Juni 2020 ziemlich düster aus: 40 % der europäischen Unternehmen erwarteten einen Umsatzrückgang von mindestens 25 % im Jahr 2020.
Tech-Unternehmen in einem späteren Stadium hatten eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass ihre Umsätze bis Juni 2020 sinken würden: 60% der Unternehmen der Serie C+ sahen im März/April einen Umsatzrückgang von mindestens 10%, zusammen mit 51% der Unternehmen der Serie B und 52% der Serie A.
Insgesamt mussten 35 % der befragten Unternehmen in den ersten beiden Monaten der Pandemie einen Umsatzrückgang von über 25 % hinnehmen.
Auch das Fundraising wurde massiv beeinträchtigt: Mehr als 40 % der Startups, die planten, in Kürze Geld von Investoren aufzunehmen, verschoben diese Pläne.

Es war jedoch nicht alles Weltuntergang für die europäischen Startups im Jahr 2020

Erstens, auf der positiven Seite, hatten 2/3 der befragten Startups in Europa mehr als 1 Jahr Runway (Bargeld auf der Bank zur Finanzierung des Betriebs).
Einige der Gewinner in Europa waren (wenig überraschend) HealthTech-Startups. Diese Startups hatten bereits den Vorteil von starken öffentlichen Gesundheitssystemen auf dem gesamten Kontinent. Das in London ansässige Unternehmen Benevolent AI beispielsweise nutzt künstliche Intelligenz, um vielversprechende neue Arzneimittelziele zu identifizieren und hat bereits einige potenzielle Behandlungsmöglichkeiten für Covid-19 identifiziert, die nun weiter untersucht werden.
Unabhängig von Covid-19 leidet das europäische Startup-Umfeld immer noch unter mehreren Herausforderungen. Erstens: Obwohl die Region über 1/3 der globalen Startups hervorbringt, produziert sie weniger als 1/6 der weltweiten Einhörner.

Im Vergleich zu Startups, die im gleichen Zeitraum in den USA eine Seed-Finanzierung erhalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass europäische Startups von der Seed-Phase zu einem erfolgreichen Ergebnis kommen (Sicherung der Serie C oder mehr, Börsengang oder Verkauf), um 30 % geringer.

Weiteres zur Startup-Szene:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.